Herzlich Willkommen auf der Homepage der GRÜNEN JUGEND Rotenburg
 

Gedenken an die Opfer der Katastrophe in Tschernobyl

Rotenburg. Am Samstagvormittag zog ein kleiner Trauermarsch aus AktivistInnen der Grünen Jugend Rotenburg durch die Innenstadt. Verkleidet als StrahlenschützerInnen riefen sie singend zum Widerstand gegen die Atomkraft auf. Am Neuen Markt hielt schließlich Friedrich Bode, Mitglied der Grünen vor Ort eine mitreißende Rede. Die spontane Demonstration stieß bei den meisten Rotenburgerinnen und Rotenburgern auf Interesse. Ein völlig unnötiger Polizeieinsatz mit Personalienfeststellung und Abfotographieren der AktivistInnen hielt die Jugendlichen allerdings fest. Sie mussten eine halbe Stunde im strömenden Regen stehen, nur aufgrund eines Anrufes von einem Autofahrer, der sich durch die Demonstration in seinem Mobilitätsrecht eingeschränkt fühlte.

„Tschernobyl ist bei vielen aus dem Gedächtnis geraten – oder bewusst verdrängt worden. Wir wollten mit dieser Demonstration der Opfer des Super-GAUs in Tschernobyl gedenken“, so Christina Hennig die Sprecherin. Die Todeszahlen sind bis heute ungewiss. Zehntausende Krebserkrankungen wurden bisher festgestellt und unzählige Missbildungen belasten auch heute noch das Leben der Kinder von damals. So eine Katastrophe darf es nicht noch einmal geben und wir müssen, wir werden alles tun um den Atomausstieg jetzt voran zu bringen.

Dieser gewissenlose Umgang mit unserem Planeten macht uns nicht nur Angst, er macht uns wütend! „Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt“, war der Leitspruch der Antiatombewegung aus den 1970ern. „Heute fragen wir die Verantwortlichen von damals und heute: Welche Rechtfertigung gibt es dafür, unsere Gesundheit zu gefähreden und unser Leben aufs Spiel zu setzen?“, so Jan Lötters, der Sprecher der Ortsgruppe.


Über Atomkraft diskutiert man nicht!



Selbst wenn alle Atomkraftwerke 100 Prozent sicher wären (wovon die besten Lichtjahre entfernt sind...), alle Endlager bombenfest abgeschirmt (wovon nicht im Entferntesten die Rede sein kann, als aktuelles Beispiel sei mal das sicherste Endlager der Welt, der Salzstock Asse genannt...), und alle Transporte risikofrei (hab schon mal mehr gelacht...) wären, selbst wenn die
Wirtschaft ohne Atomstrom zusammenbrechen würde (na klar...), die Natur durch all die Windräder einen Kollaps bekäme (ähhh...?) oder die Stromkosten um 50 Euro pro Jahr steigen würden, selbst wenn diese ganze dämlichen Lobbyisten und Bonzen und Zweitaktdenkerscheiße auch nur im Ansatz stimmen würde: 
Wir hinterlassen damit Millionen Tonnen, auf hunderte Kilometer tödlichen,
hunderttausende von Jahren aktiv strahlenden Müll auf unserem Planeten!

Ist doch egal, nach uns die Sinnflut? Es kotzt mich ja so an! Ich will mich nicht bei meinen Kindern entschuldigen müssen weil ich so ein kleingeistiger,
kurzsichtiger, verlogener profitgeiler, asozialer, heuchlerischer Wichser war
der aus niedrigsten Beweggründen den kommenden 10.000 Generationen meinen Dreck hinterlassen hat!

Und wenn ich eine Zeit lang ab 10 Uhr Abends nur noch mit Kerze lesen kann. Und wenn ich teure Energiesparlampen kaufen muss und wenn ich ne Minute länger warten muss, bis warmes Wasser aus der Dusche kommt und wenn Europas Autobahnen nicht mehr beleuchtet sind und wenn Bürokomplexe Nachts das Licht ausmachen müssen. Und wenn ich 20 Kilometer vor der Küste Windparkanlagen ertragen muss, die ich zwar nie im Leben sehe, von deren hässlichen Existenz ich aber weiß. Und wenn ich meinen Fernseher nicht 10 Jahre auf Standby lassen kann, bis ich ihn wegschmeiße. Und wenn ich den Bewegungsmelder vor meiner Tür in etwas steilerem Winkel einstellen muss so dass nicht jedeR PassantIn auf der gegenüber liegenden Straßenseite Festbeleuchtung genießen kann. Und wenn mein Pool nicht die ganze Nacht türkis im Unterwasserlicht leuchtet und wenn ich ein paar schwarz glänzende Photovoltaik Panelen aufs Dach schrauben muss und mir zu all dem Ärger auch noch ein Vogel auf den Kopf scheißt während ich über den Giebel rutsche. Und wenn ich mir einen Erdwärmeanschluss bohren lassen muss. Und wenn ich im Dezember keine Erdbeeren mehr essen kann und wenn ich die Heizung meiner Garage still legen muss. Und wenn ich mich verdammt nochmal einmal im
Jahr weniger für 50 Euro die Nacht amüsieren kann: SCHEISS-EGAL!!
Atomstrom vom Netz! JETZT! SOFORT!


Niko Volk

Sei dabei: Diskussionsabend & Film über Kurdistan: 12.02.2009, 18Uhr

Triff Dich mit uns jeden Sonntagabend! Kontakt über Mail.

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=